Moldauklöster – 'Byzanz nach Byzanz'


Studienreise, 6 Tage
moldova-agapia

 “Die außen ringsum bemalten Klöster der Moldau liegen wie riesige bunte Ostereier in einer gesättigt grünen bergigen Landschaft. Für den fremden Besucher ist der erste Eindruck dieser Landschaft verblüffend, das Grün der Wiesen scheint grüner als überall sonst. Das Quaken der Frösche tiefer, der Flug der Bienen schwerer. Man meint diese Landschaft sei so dicht und so von Düften erfüllt, wie in den Träumen der Kindheit.” W. Nyssen, Lichter des Heils inmitten der Erde, Köln 1973.
Die Studienreise ‘Moldauklöster’ führt zum Klosterarchipel des alten Fürstentum der Moldau, das spätere österreichische Kronland Bukowina (Buchenland) im abgelegenen Norden Rumäniens.

 

Die Klöster sind Teil des UNESCO-Kulturerbes, berühmt und einzigartig durch ihre Außenfresken, in denen byzantinisches Formengut und Elemente westlicher Buchmalerei  mit rumänischer Volkstradition verschmelzen. ’Byzantium nach Byzantium’ nannte es der große rumänische Historiker Nicolae Iorga. Neben den Athosklöstern ist es die einzige Gegend Europas wo byzantinische Kunst und Ikonographie in einem derartigen Umfang und solcher Qualität bewahrt und weitergeführt wurden. Noch bis heute ist es ein Rätsel wie die Fresken die Jahrhunderte überstanden haben. Jede Kirche wird von einem besonderen Farbton beherrscht: Voronet von Blau, Sucevita von Rotgrün, Moldovita von Gelb, Arbore von Grün, Humor von Rotbraun.
Neben den Klöstern mit Außenfresken sehen Sie weiter Klöster, die durch den architektonischen Einklang mit der Natur beeindrucken
Sicherlich werden Sie das eine oder andere Mal die Gelegenheit wahrnehmen der Heiligen Liturgie oder der Stundenholzzeremonie - wie man sie vom Heiligen Berg Athos kennt  - beizuwohnen.

Tag 1: Anreise Bukarest
Individuelle Anreise, Transfer zu Ihrem Hotel und Übernachtung.

Tag 2: Fahrt in die Bucovina
Zugfahrt nach Suceava. Transfer nach Monastirea Humorului, Abendessen und Übernachtung in einem gemütlichen Gasthaus in Humorului.

Tag3: Klosterrundfahrt                                                                                                                                                                                         Fahrt zum ideorhytmischen Kloster Varatec. Wie ein großer Blumengarten mutet das lichte Klostergelände am Rande der Ostkarpaten an, das in früherer Zeit vor allem adligen Frauen ein Leben hinter Konventmauern bot.  Die Nonnen leben in Ihren eigenen Häusern, die sie liebevoll mit Blumen geschmückt haben.  Fahrt zum Kloster Neamt, in einem Waldtal der Karpaten gelegen. Es ist das größte Kloster des Landes und beherbergt neben einem Priesterseminar eine bedeutende Bibliothek mit alten Manuskripten in Griechisch und Kirchenslawisch. Anschließend Besuch der Klöster Sihastra und Sicla. Besuch des Klosters Rasca, das durch seine asketische Strenge beeindruckt. Es ist von Kirsch und Obstbäumen umgeben.

Tag4:Klosterrundfahrt                                                                                                                                                                                       Fahrt zum jüngst restaurierten Kloster Probota..Es war einst ein bedeutendes kulturelles Zentrum.des Landes. Die wunderschönen Fresken gehören zu den schönsten des Landes. Fahrt nach Suceava und Besichtigung der  Zitadelle Stefan des Großen und der Georgskapelle.. Weiterfahrt zum Kloster Putna. Es gilt als das politisch, spirituelle Zentrum des Landes. Über Arbore, ein wahres Kleinod byzantinischen Kunst gelangen, wir wieder zurück nach Humor.

Tag 5: Sucevita, Moldovita, Voronet
Fahrt zum  Kloster Sucevita. Der grüne Untergrund gab ihm den Namen ein  ’Gedicht in Grün und Licht’. Sehenswert ist das Museum mit Stickereien aus dem 16./17. Jahrhundert, darunter ein Epitaph mit 1000 Perlen und ein gesticktes Stifterportrait. Fahrt zum Kloster Moldovita, poetisch ein ‘in blaue Farbe getauchtes Pergament’ genannt. Sehr schön die Himmelsleiter des Johannes Klimakos, die die asketische Mystik zum Bildthema hat. Das kleine Museum enthält ein Evangeliarium aus Silber, ein Geschenk Katharina der Großen sowie wertvolle, alte Ikonen und Miniaturen Besuch des  Kloster Voronets. Die hervorragenden Fresken gaben ihm den Namen ’Sixtinische Kapelle des Ostens’. Besichtigung des Klosters Humor. Der Untergrund, auf den die Fresken gemalt sind, ist aus der Krapppflanze hergestellt.

Tag 6: Zug nach Bukarest und Abreise                                                                                                                                                       Frühmorgentlicher Transfer nach Suceava, Zug nach Bukarest und Abreise (Transfer und Zugfahrt zu einer späteren Zeit und Zusatzübernachtung in Bukarest möglich).

Reisetermin: 17. -24.10.2016 (Sondertermine auf Anfrage)

Reisepreis: 745 €, Aufpreis EZ: 95 €

Leistungen: 5 Übernachtungen (1 x ****Hotel in Bukarest, 4 x gemütliches  Gasthaus in Manastirea Humorului mit Garten), 4 Abendessen, Transporte bei den Klöstern, deutsch sprachige  Reiseleitung von Tag 3, 4 und 5, sämtliche Eintritte, Zugticket Bukarest – Suceava – Bukarest.

Nicht eingeschlossen: Photogebühren in den Museen und Kirchen, Transfers und Shuttlebus in Bukarest

Teilnehmerzahl: 4 - 8 Personen (Individualreisende und größere Gruppen auf Anfrage)

   

Hermannstädter Reisen, Neckarstraße 45, 72160 Horb am Neckar
Tel.: 0049 7451 6277970, E-Mail: info@hermannstaedter-reisen.de