Wanderreise: Karpaten und Siebenbürgen

 

Einzel- und Gruppenreise, 8 – Tage

dscn2272Ihre Wanderreise  in Rumänien führt zunächst in die Karpaten bei Hermannstadt, zu den Hirtendörfern Sibiel, Orlat und Rasinari. Sie wandern auf alten Hirtenpfaden durch Laub- und Nadelwälder, über alpine Matten und Bergrücken. Auf den Almwiesen begegnen Ihnen Hirten mit Ihren Schafherden.                     

Dann wandern Sie in Siebenbürgen, auch eine urtümliche Gegend, mit vergessenen Dörfern und prächtigen Gehöften und einem ethnischen Puzzle aus Ungarn, Zigeunern, Rumänen und manchen noch hiergebliebenen Siebenbürger Sachsen. Eindrucksvolle Kirchenburgen, aber auch Begegnungen mit Siebenbürger Sachsen machen diese Wanderreise zu einemunvergesslichen Erlebnis. Höhepunkte der Wanderreise sind zudem die Schäßburg und Hermannstadt.

 

Reiseverlauf

1. Tag: Individuelle Anreise

Individuelle Anreise Sibiu/Hermannstadt. Transfer vom Flughafen nach Sibiel, Es ist eines  der  schönsten Dörfer Rumäniens, idyllisch am Fuß des Cindrel gelegen. Mit Heu beladene Pferdewagen und Kühe, die von der Weide kommen, prägen das Dorfbild.   Sehenswert ist neben der herrlichen Umgebung und den alten Bauerhäusern das Dorfmuseum mit alten Glasikonen. Übernachtung in Sibiel.

2. Tag: Sibiel - Orlat

Sie wandern Sie ins Hirtendorf Cacova, noch ganz archaisch – urtümlich. Beachtenswert sind die alten, bemalten Wegkreuze. Dann geht es über einen Seitenkamm des Cindrel und Sie steigen mit herrlichen Aussichten hinab ins Zibinstal. Übernachtung im alten Holzfällerdorf Gura Ralui. Ca. 6 Stunden, +550m, 550m

3. Tag: Hohe Rinne – Rasinari

Heute liegt der schönste Wandertag vor Ihnen: Kurzer Aufstieg Über die Wolfswiese und den Gretchenweg gelangen Sie nach `La Icoana` (1548m): Über Wiesen und Hochweiden, vorbei an den Gipfeln Tomnaticu, Grihan und Plaiul geht es hinunter ins urtümliche Hirtendorf Rasinari. Auf dem Weg herrliche Aussichten über den Cindrel und zu den Fogarascher Bergen. Zwei Nächte in einem schönen Gästehaus mit guter Kost und gutem Schnaps. Ca. 6 Stunden, +200m, -700m

4. Tag: Rasinari - Michelsberg und Hermannstadt

Über den Rosengarten wandern Sie ins Silberbachtal. Am `Halben Stein` vorbei geht es dan ins siebenbürgisch-sächsische Michelsberg (Cisnadioara). In der Wehrkirche finden noch deutsche Gottesdienste und Orgelkonzerte statt. Gelegenheit zur Besichtigung der malerisch gelegenen Burgbasilika. Auch das Dorfmuseum ist ein Besuch wert. Anchließend Transfer nach Sibiu/Hermannstadt. Eindrucksvoll sind die drei großen Plätze, gesäumt von Bauwerken aus der Zeit der Gotik, Renaissance und des Wiener Barocks. Auch die Unterstadt mit Ihren verwinkelten Gassen, Treppen und dem Bauernmarkt sind einen Spaziergang wert. Ca. 4  Stunden, +400m, -450m

5. Tag: Nach Siebenbürgen

Fahrt durch das wildromantische Harbachtal (ca. 1 Std.)  ins ehemalige Winzerdorf Reichesdorf. In der Landschaft ist noch die alte Terrassierung erkennbar. Herr Schaas, der seine Kirche aufschliesst, wird Ihnen über die Geschichte des Dorfes viel Wissenswertes erzählen erzählen. Anschließend Wanderung zum alten Bischofsitz Biertan. Die eindrucksolle Kirchenburg (UNESCO - Kulturerbe) ist schon von weitem sichtbar und beherbergt neben Vielen imposanten Details (Ehegefängnis, Speckturm etc.) einen wertvollen spätgotischen Flügelaltar. Übernachtung in Biertan. Ca. 2.5 Std., 9 km, +200m, -180m.

6. Tag: Biertan - Malmkrog

Wanderung über Neudorf nach Großkopisch, in einem Seitental der Großen Kokel gelegen.Nach der Besichtigung der großen Wehrkirche geht es nach Malmkrog. Prächtige Bauernhöfe erwarten Sie. Das Dorf war früher im Besitz der ungarischen Adelsfamilie Apafi und lag ausserhalb des Königsbodens. Das eindrucksolle Herrenhaus wirde jüngst restauriert. Die Dorfkirche, ein wahres Kleinod siebenbürgischer Künst,  ist mit einem vorreforreformatorischen Flügelaltar und spätgotschen Fresken ausgestattet. Sonntags gehen noch manche der hiergebliebenen Sachsen mit Ihrem Kirchenpelz zum Gottesdienst. Ca, 5.5 Std., 16 km, +230m, - 230 m.

7, Tag: Malmkrog - Schäßburg

Wanderung zum Bethlenschloss (16. Jh.) von Keisd. Nach jahrelanger  Zweckentfremdungals Lager und Getreidespeicher wurde es den Erben zurückerstattet. Das mit vielen anderen wertvollen kunsthistorischen Details versehene Schloss gilt als das schönste Baudenkmal siebenbürgischer Wohnarchitektur. Weier geht es über Peschendorf und über die Breite nach Schäßburg/Sighisoara (Sie können auch mit dem Gepäcktransport mitfahren). Die mittelalterliche Stadtburg mit dem Stundturm, Drakulas Geburtshaus und der Bergirche, der 'Perle Siebenbürgens' ist Teil des UNESCO - Welterbes. ca. 6.5 Std., 20 km, -220m, +260m

8. Tag: Individuelle Abreise

 

Einzelreise:

Leistungen: 7 Übernachtungen mit Frühstück und 4 Abendessen in sorgfältig ausgewählten *** und ****Unterkünften, Transfers wie angegeben, Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft, Karte und Routenbeschreibungen, Service – Hotline

Nicht eingeschlossen:Transfer bei der Abreise,  Eintritte, Photogebühren in den Kirchen

Preise 2018 (pro Person bei mind. 2 Personen): 565 €, Aufpreis EZ: 140 €

 

 

Hermannstädter Reisen, Neckarstraße 45, 72160 Horb am Neckar
Tel.: 0049 7451 6277970, E-Mail: info@hermannstaedter-reisen.de